Die Sopra­nistin KATHARINA WOESNER genoss eine frühe musi­ka­li­sche Ausbil­dung im Gewand­haus­Kin­der­chor Leipzig, anschlie­ßend wurde sie Mitglied im Gewand­haus­Chor sowie im Kammer­chor Josquin des Préz. Nach ihrem Bache­lor­stu­dium an der Univer­sität der Künste Berlin bei Prof. Robert Gambill und Prof. Elisa­beth Werres, absol­vierte sie ihr Master­stu­dium bei Prof. Konrad Jarnot an der Robert-Schu­mann-Hoch­schule Düssel­dorf. Weitere musi­ka­li­sche wie darstel­le­ri­sche Impulse erhielt sie in Kursen u.a. von Juliane Banse, Mari­ella Devia, Chris­tiane Iven, Sergei Leiferkus, Gerd Uecker, Eric Schneider, Hendrik Heil­mann und Julia Stem­berger.

Neben einer wach­senden Konzert­tä­tig­keit, die sie u.a. in Konzert­haus und Phil­har­monie Berlin, die Thomas­kirche Leipzig sowie zum Beet­ho­ven­fest Bonn führten, gab sie ihr Opern­debut im Rahmen des Baro­cken Thea­ter­som­mers 2014 im Pasticcio Il teatro alla moda – Zicken­krieg und Engels­stimmen in Potsdam. Im Früh­jahr diesen Jahres wurde sie als Madama Butterfly unter der Leitung von Stefano Rabaglia in der Big-Bang-Reihe der Tonhalle Düssel­dorf hoch­ge­lobt. Zuvor verkör­perte sie in Produk­tionen der Düssel­dorfer Hoch­schule die Rosa­linde in Strauss’ Die Fleder­maus und die Clarice in Haydns Die Welt auf dem Monde. In der Spiel­zeit 2016/​2017 und 2018/​2019 war sie zudem für den Projekt­chor und die Rolle der 1. Mimose in der Kinder­oper Die Schnee­kö­nigin von M. F. Lange an der Deut­schen Oper am Rhein enga­giert.

Gemeinsam mit der Pianistin Rie Sakai ist Katha­rina Woesner Preis­trägin des 2. Liedduo-Wett­be­werbs Lied und Lyrik Rhein-Rhur. Darüber hinaus ist sie Stipen­diatin des Richard-Wagner-Verbandes Düssel­dorf.

Mit dem Winter­se­mester 2019/​2020 tritt sie einen Lehr­auf­trag an der Robert-Schu­mann-Hoch­schule Düssel­dorf an.